Rundschreiben 1/2005

Rundschreiben 01/2005

 

Über alle Grenzen Hilfswerk e.V.
Saalburgstraße 95, 61350 Bad Homburg, Tel. 06172/937231, Fax 937228
www.ueber-alle-grenzen.de, e-Mail: info@ueber-alle-grenzen.de


 

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Hilfswerkes,

wir möchten uns bei Ihnen für die überwältigende Unterstützung unserer Weihnachtsaktion 2004 bedanken und Ihnen darüber berichten. Außerdem möchten wir aus aktuellem Anlass um Ihre Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe in Asien bitten.

Weihnachtsaktion
Es sind auf unseren Weihnachtsaufruf über 13.000,- EUR eingegangen.
Diese Spenden wurden für die Weihnachtstütenaktion verwendet, aber auf Wunsch zahlreicher Spender u.a. auch für unser Straßenkinderprojekt, die Kita Sonnenschein an der Elbe und für Weißrussland.
Die Verteilung von 950 Weihnachtstüten im Kaliningrader Gebiet war dank der hierfür vorgesehenen Spendeneingänge in Höhe von 7.000,- EUR möglich.
Die Weihnachtstüten wurden durch Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes und der katholischen Schönstadtschwestern an Straßenkinder, alte Menschen, Behinderte und alleinerziehende Mütter verteilt. Außerdem gingen sie an zahlreiche soziale Einrichtungen, wie die Kinderpsychiatrie Kaliningrad, das Waisenhaus in Braniewo und verschiedene Schulen und Kindergärten im Gebiet. Und schließlich wurden 170 Weihnachtstüten in der Armenspeisung am Pregel verteilt.

Dank zahlreicher weiterer Spenden war es uns außerdem möglich, eine zusätzliche Weihnachtshilfsaktion in der weißrussischen Stadt Luninez durchzuführen.
In Luninez wohnen 100 Familien mit behinderten Kindern verschiedenen Alters, denen durch diese Aktion eine Freude bereitet wurde. Außerdem wurden durch diese Aktion die Kinder des städtischen Waisenhauses bedacht.
Für diese behinderten und elternlosen Kinder hat der Kirchenchor eine Weihnachtsfeier am 7. Januar 2005, dem russisch-orthodoxen Weihnachtsfest,  vorbereitet. Hierzu wurden die behinderten Kinder mit ihren Eltern und die Waisenkinder mit ihren Betreuern eingeladen.
Nach dem Weihnachtsgottesdienst wurden den behinderten Kindern und den Kindern aus dem Luninezer Waisenhaus Geschenke, Süßigkeiten, Spielsachen und Kleidung übergeben.

Kindergarten “Sonnenschein” an der Elbe
Während die Instandsetzungsarbeiten an der Turnhalle, an den Straßen und Brücken in Zehren nahezu abgeschlossen sind, dauern die Arbeiten zur Neuerrichtung des Kindergartens in Zehren an.

Es gab u.a. durch die komplizierte Geländegestaltung Terminverzögerungen, so dass der Fertigstellungstermin Dezember 2004 nicht eingehalten werden konnte.
Inzwischen ist der Bau jedoch so weit fortgeschritten und die Schwierigkeiten sind überwunden, dass nun ein sicherer Einzugs- und Eröffnungstermin festgelegt werden konnte.
Die Innenarbeiten und Einrichtung werden Anfang März abgeschlossen sein, so dass die Kinder ab Mitte März 2005 den neuen Kindergarten beziehen können.
Der offizielle Eröffnungstermin ist am 15. April 2005. Am 16. April 2005 lädt die Gemeinde zu einem Tag der offenen Tür ein.
Wir werden an der  Eröffnungsfeier teilnehmen und Ihnen darüber berichten.
Hier finden Sie Bilder von der Flutkatastrophe in Zehren und von dem von uns unterstützten “Kindergarten Sonnenschein”:

Zeichen der Hoffnung nach der Flutkatastrophe an der Elbe im September 2002

Bilder der Kita Sonnenschein in Zehren

Flutkatastrophe in Asien
Aus aktuellem Anlass möchten wir uns auch an der derzeitigen Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe in Asien beteiligen.
Wir haben in den vergangenen Jahren neben unseren laufenden Projekten in Osteuropa verschiedene Hilfsaktionen für von Naturkatastrophen heimgesuchte Orte durchgeführt. Für die Flutkatastrophe in Vietnam, die Oderflut in Schlesien und zuletzt für die Hochwasserkatastrophe an der Elbe.
Wie in der Vergangenheit werden wir nicht in den bekannten “großen Topf” spenden, sondern uns auch diesmal an einem zuverlässigen Projekt beteiligen, das wir längerfristig durchführen werden.

Das Ausmaß der furchtbaren Flutkatastrophe ist noch völlig ungewiss, doch sind von den über 160.000 befürchteten Toten mehr als die Hälfte Kinder.
Da durch die Katastrophe besonders Kinder betroffen sind und wir uns seit Jahren für Hilfsaktionen für Kinder engagieren, planen wir eine Wiederaufbau-Partnerschaft für ein Waisenhaus im Katastrophengebiet.
Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Kindernothilfe e.V. durchgeführt, mit der wir bereits im Gespräch stehen. Dieses Kinderhilfswerk ist ebenfalls Träger des DZI-Spendensiegels und verfügt in der Region über die entsprechenden Kenntnisse und Mitarbeiter. Der Auslandsvorstand der Kindernothilfe ist zur Zeit vor Ort, um sich ein Bild über die Lage in den betroffenen Gebieten zu machen und die Projekte vorzubereiten.
Neben der längerfristigen Aufbauhilfe denken wir auch daran Kinder-Patenschaften für das betreffende Waisenhaus zu vermitteln.
Wir danken für die bereits eingegangenen Seebeben-Spenden, die wir zweckgebunden für eine solche Projektpatenschaft verwenden werden.
Wenn auch Sie sich an unserer erneuten Flutwasserhilfe beteiligen möchten, bitten wir um Spenden auf unser Vereinskonto:

Über alle Grenzen e.V.
Frankfurter Volksbank
Konto-Nummer.: ...

Stichwort: Seebeben Asien

Für eine Spendenbescheinigung bitte deutlich Name und Adresse angeben.

Es grüßt Sie herzlich   

Diana Dörr
Vorsitzende     
 

"Wenn jeder im Dorf einen Faden spendet, erhält der Nackte ein Hemd."  
                                                                                                                
(aus Russland)

Über alle Grenzen Hilfswerk e. V.(mildtätige Körperschaft),Sitz: Bad Homburg v. d. H.
Amtsgericht Bad Homburg VR 1022

zurück             weiter